Das Haus in Montevideo oder Traugotts Versuchung

Komödie von Curt Goetz

Aufführungen 20. – 29. Juli 2017

Traugott Hermann Nägler, Professor und zwölffacher Vater, ist ein Moralapostel vor dem Herrn. Mit strenger Hand erzieht er nicht nur seine Kinder, bereits als junger Mann hatte er dafür gesorgt, dass seine siebzehnjährige Schwester aus der Familie verstoßen wurde, weil sie ein uneheliches Kind erwartete. Jetzt ist ebendiese Schwester verstorben und bedenkt Traugotts Tochter Atlanta in ihrem Testament: Sie soll ein Haus im südamerikanischen Montevideo erben. Der Professor misstraut der Erbschaft, lässt sich aber dann doch überreden, mit seiner Tochter und dem Pastor nach Südamerika zu reisen. Dort wird seine Moral allerdings auf eine harte Probe gestellt. Nicht nur, dass in dem Haus in Montevideo nur hübsche junge Damen wohnen – ein Umstand der in Traugott einen bösen Verdacht weckt – auch die Erbschaft steht unter einer heiklen Bedingung…

Darsteller
Prof. Dr. Traugott Hermann Nägler – Dr. Michael Kreutzpointner
Marianne, seine Frau – Rita Dühmke
Atlanta, älteste Tochter – Stefanie Ruhnke
Pastor Riesling – Dr. Klaus Reuther
Frl. Rosa – Gouvernante Monika Karle
Martha, Magd – Ulla Ebi
Herbert Kraft, Ingenieur – Benjamin Ortlieb
Herr Bürgermeister – Dr. Martin Kistler
Ricardo Cortez, Anwalt – Frank Sikora
Madame de la Rocco – Lisa Jehle
Belinda, Dienstmädchen – Annika Ebi
Carmen, Hausdame – Nena Reiss
Raquel, Schülerin – Alejandra Reiss
Dolores, Schülerin – Julia Stärk

In weiteren Rollen
Melanie Kaiser, Manuel Karle, Pierre Öschger, Ludwig Parth, Brigitta Stärk, Lilly Bessell

Die 11 Kinder der Familie Nägler werden von den Kulturama-Jugend- und Kinderchören „Die Popchörner“ und „Chorwürmer“ und weiteren Dogerner Kindern unter der Leitung von Annette Sperling dargestellt.

Kinderdarsteller
Sophia Albert, Tim Basler, Ann-Justin Brutschin, Luisa Burkart, Jeanette Ebner, Lena Eckert, Marlon Eckert, Regina Ekert, Thomas Ekert, Katharina Indlekofer, Madlen Jehle, Melina Retzlaff, Liam Ruhnke, Selina Schneiderhan, Aliya Schupp, Michel Sperling, Peter Sperling, Merle Stratmann, Nele Stratmann, Noah Tröndle, Hansjörg Wegner, Hanna Wehrle, Luisa Wichtel

Regie und Bühnenbild – Jenny Lohrer
Souffleuse – Pia Kreutzpointner
Regieassistenz, Kostüm und Maske – Marion Blossei
Technik, Licht und Ton – Felix Lohrer und Johannes Zeiser

Nach oben scrollen